deutschenglishtürkçe

Klimaportal der Lokalen Agenda 21 im Raum Harburg

Startseite » HARBURG21 » Initiative HARBURG21

HARBURG21 - Lokale Agenda 21 und NachhaltigkeitsNetzwerk im Raum Harburg

HARBURG21 repräsentiert die Lokale Agenda 21 in Harburg und Umgebung. Im März 1997 beschlossen die in der Bezirksversammlung Harburg vertretenen Parteien einstimmig die Einrichtung einer überparteilichen kommunalen Agenda 21 in Harburg. Nach einer viel beachteten Auftaktveranstaltung im NOvember 1997 bildeten sich erste Agenda 21-Arbeitsgruppen, die in Folge vom HARBURG21-Büro unterstützt wurden. Ein wichtiges Steuerinstrument ist die Lenkungsgruppe, die sich aus Vertreterinnen und  Vertreter der Verwaltung, Politik, Wissenschaft und Verbänden sowie aus den Moderatoren der HARBURG21-Arbeitsgruppen zusammensetzt. Aktive Arbeitsgruppen/Foren sind heute die AG Verkehr21, Schulen21 sowie der Umsonstladen Harburg. Hinter HARBURG21 steht der Förderverein HARBURG21 e.V.

NachhaltigkeitsdreieckDie lokale Initiative steht für ein lebenswertes Harburg heute und morgen und will dazu beitragen, dass sich Harburg nachhaltig, das heißt zukunftsfähig entwickelt. Gemäß dem Motto des Zukunftsrates Hamburg "Heute so leben, dass auch übermorgen alle leben können. Überall auf der Welt." Das Prinzip hierfür heißt nachhaltige Entwicklung. Diese ist nur dann möglich, wenn gemäß der globalen Agenda 21 die drei Bereiche Gesunde Umwelt, Soziale Gerechtigkeit und Tragfähiges Wirtschaften in Balance gehalten werden.

In den Jahren 2007 und 2008 konnte sich HARBURG21 - dank der Förderung durch die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung (NUE) und dem hohen ehrenamtlichen Engagement der HARBURG21-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - zum Lokalen NachhaltigkeitsNetzwerk fortentwickeln. Ein wichtiger Baustein im Netzwerk ist die gemeinnützige Bildungs-, Kommunikations- und Vernetzungsplattform www.harburg21.de. Mit der ersten Auszeichnung als Offizielles Projekt der Weltdekade 2009/2010 durch die deutsche UNESCO gehörte sie zu den bundesweit 27 neuen BNE-Bildungsprojekten des Jahres 2009. Im Jahr 2010 folgte die zweite UNESCO-Auszeichnung für die Jahre 2011/2012, im November 2012 die dritte Auszeichnung für die Jahre 2013/2014. Am 11. Juli 2016 wurde HARBURG21 im Rahmen des Weltaktionsprogramms (WAP) von der Deutschen UNESCO-Kommission (DUK) als Netzwerk für hervorragende Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) geehrt.

Heute ist HARBURG21 Mitglied im Zukunftsrat Hamburg und gehört seit 2008/2009 zur Initiative Hamburg lernt Nachhaltigkeit (siehe auch Hamburger Aktionsplan).

Der Beschluss der Harburger Bezirksversammlung von 1997 war am 7. Juni 2007 erneut bekräftigt worden. "Die Harburger Bezirksversammlung bekräftigt ihre Unterstützung der kommunalen Agenda HARBURG21 im Rahmen der UN-Dekade 'Bildung für nachhaltige Entwicklung' und bekennt sich zu deren Zielen." (Interfraktioneller Antrag XVII/1005) Förderer des HARBURG21-Prozesses sind der Bezirk Harburg und für die Jahre 2011 bis 2013 die Leitstelle Klimaschutz der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU).

Kontakt:
HARBURG21-Büro
Knoopstraße 35
21073 Hamburg
Zimmer 307/308
Tel: ( 040) 30 09 21 47
E-Mail: buero[at]harburg21.debuero(at)harburg21.de

Öffnungszeiten:
Büro: in der Regel Mo bis Mi 14.30 bis 16.00 Uhr oder nach Vereinbarung
Telefondienst: in der Regel Mo bis Mi 14.30 bis 18.00 Uhr

Verkehrsanbindung:
Ab S-Bahnstation Harburg-Rathaus 5 Minuten Gehweg, Richtung Helms-Museum.

Links:
Alle UN-Auszeichnungen von HARBURG21
Ausführliches HARBURG21-Profil (Beitrag zur Interviewreihe "Gelebte Nachhaltigkeit")
Lokale Agenda 21


Gisela Baudy, M.A., Freie Journalistin & Online-Redakteurin
Dr. Chris Baudy, Bildungspartner für Nachhaltigkeit (NUN-zertifiziert von der Freien und Hansestadt Hamburg).

print