Klimaportal der Lokalen Agenda 21 im Raum Harburg

Sitemap Kontakt Impressum/Datenschutz
17.06.2024

Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfs Dorflageweg

Vom 24. Juli bis 6. August 2024 wird der Bebauungsplan-Entwurf für den Dorflageweg in Neugraben-Fischbek online und öffentlich ausgelegt. In dieser Zeit haben Bürger:innen die Möglichkeit, digital oder zur Niederschrift Stellung zu den Nachverdichtungsplänen nehmen.

Der Entwurf des Bebauungsplans Neugraben-Fischbek 77 mit Planzeichnung, Verordnung und Begründung sowie die wesentlichen bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen und Informationen werden in der Zeit vom 24. Juni 2024 bis einschließlich 6. August 2024 digital ausgelegt unter https://bauleitplanung.hamburg.de.

Von montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr sowie freitags von 9 bis 13 Uhr können diese Unterlagen im Zentrum für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt (Harburger Rathausplatz 2, 21073 Hamburg im Foyer) in Papierform eingesehen werden. Für eine persönliche Beratung ist eine telefonische Terminabsprache unter 040 42871 – 2886 erforderlich.

Stellungnahmen können während des Auslegungszeitraums online über den Dienst „Bauleitplanung“ unter https://bauleitplanung.hamburg.de abgegeben werden. Für die Nutzung ist eine kostenlose Registrierung erforderlich. Außerdem sind Stellungnahmen per E-Mail  möglich (bebauungsplanung(at)harburg.hamburg.desowie schriftlich oder zur Niederschrift im Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.

Bebauungsplan Neugraben-Fischebk 77 (Dorflageweg)
Der Bebauungsplan Neugraben-Fischbek 77 (Dorflageweg) schafft die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine städtebauliche Nachverdichtung für ca. 200 Wohneinheiten unter Berücksichtigung der Lärmemissionen am Dorflageweg. Das nahe der S-Bahn-Station Neugraben gelegene Gebiet weist keine der Lage angemessene bauliche Dichte auf. Geplant ist eine geschlossene Bebauung als Wohngebiet unter Einbeziehung des bestehenden Hochhauses, des Abspannwerkes und der Wegeverbindung zur Neugrabener S-Bahn-Station. Geplant ist Wohnraum in Form von Geschosswohnungen und Stadtvillen. Ergänzt wird das Gebiet durch eine Kita.

cb

Seite drucken