Klimaportal der Lokalen Agenda 21 im Raum Harburg

Sitemap Kontakt Impressum/Datenschutz
Startseite » Service » Presse » Harburg heute, morgen, übermorgen (6): Kinderstadt Kita Hafencampus - "Leuchtturm-Kita"
21.12.2020

Harburg heute, morgen, übermorgen (6): Kinderstadt Kita Hafencampus - "Leuchtturm-Kita"

Vorab-Würdigung aller Bewerberprojekte zum 8. Harburger Nachhaltigkeitspreis und Fortsetzung der Reihe zu Harburgs nachhaltiger Projektlandschaft

In der Reihe „Harburg heute, morgen, übermorgen“ stellt HARBURG21 alle 18 Projekte in alphabetischer Reihenfolge vor, die sich in der Zeit vom 14. September bis 19. Oktober 2020 für den 8. Harburger Nachhaltigkeitspreis beworben hatten. Der Grund für die Vorab-Präsentation: Das aktuelle Infektionsgeschehen, wodurch die für den 20. November 2020 geplante öffentliche Preisverleihung mit Nennung der Siegerprojekte und Beginn der Posterausstellung auf den 19. März 2021 verschoben werden muss.

Mit dem sechsten Projekt Wir werden eine Leuchtturm-Kita im Auszeichnungsverfahren „KITA21“ der Kinderstadt Kita Hafencampus tauchen wir in die frühkindliche Erziehung im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung ein.

Elementargruppe der Kita im Naturerlebnisgarten des BUND im Wilhelmsburger Inselgarten (Foto Daniela Hanel)Die Kinderstadt Kita Hafencampus liegt im Herzen des Harburger Binnenhafens. Sie gehört seit 2016 zu den sogenannten KITA21-Einrichtungen. Dies sind „Lernorte der Nachhaltigkeit“, in denen zukunftsrelevante Themen spielerisch und praktisch umgesetzt werden. In diesem Jahr hat die Kita die dritte und höchste Stufe im KITA21-Auszeichnungsverfahren erklommen. Jetzt ist sie „Leuchtturm-Kita“. Hier beschäftigen sich die Kinder altersgerecht und spielerisch mit nachhaltigen Themenbereichen wie Wasser (Ursprung, Nutzung, Wirkung, Verteilung, Schutz), Ernährung (Kultur, Hunger, Überfluss) sowie Re- und Upcycling (zum Beispiel die Nutzung alter Verpackung als Spielzeug). Zudem entscheiden die Kinder, welche Bücher aus der Bücherhalle ausgeliehen werden, was zum Verzehr eingekauft wird und wie die Hochbeete im Außengelände bestückt werden sollen usw. Und sie lernen, die Folgen ihres jeweiligen Tuns zu bedenken wie etwa: Wenn ich mir zu viel auf meinen Teller lege, dann ist für andere Kinder zu wenig da, sie hungern und werden traurig.

„Unsere Projekte unterstützen das lebenslange und nachhaltige Lernen“, erklärt Kita-Leiterin Maria Lena Tucholsky den Leitgedanken der Kindertagesstätte „Wir sorgen dafür, dass Generationen heranwachsen, die über ihren eigenen Tellerrand hinausschauen und sich mutig und selbstbewusst für Natur und Gerechtigkeit engagieren.“ Die Kita bindet alle Beteiligten in die Bildungsprozesse ein: die Kinder, die pädagogischen Fachkräfte, das technische Personal, die Eltern und externe Bildungspartnerinnen und -partner. Dazu gehört beispielsweise auch die Harburger Tafel, die mit überschüssigen Lebensmitteln aus den Familien der Kinder beliefert wird. Das Bildungspaket der Kita deckt konsequent die vier Dimensionen einer Bildung für Nachhaltigkeit ab: Umwelt, Soziales/Partizipation, Kultur und Wirtschaft. Mehr zur Kita unter https://www.kinderstadt-kitas.de.

Übrigens, 2016 belegte die Kinderstadt Kita Hafencampus mit ihrem Wasserprojekt den zweiten Platz beim Harburger Nachhaltigkeitspreis.

BewerberplakatProjekt-Kurzinfo:
TRÄGER: Kinderstadt Kitas GmbH / Kinderstadt Kita Hafencampus
TITEL: Wir werden eine Leuchtturm-Kita im Auszeichnungsverfahren“KITA21“
BEGINN: März 2016
KOOPERATION: Stadtreinigung Hamburg (SRH), Medical School Harburg (MSH), Hamburger Tafel (Harburg)
THEMEN: Ressourcen, Umwelt- & Klimaschutz, Re- und Upcycling, Wasser, Ernährung, Mitwirkung an Entscheidungen
SDGs: 4 (Bildung) und 4.7 (Bildung für nachhaltige Entwicklung), 12 (Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster), 13 (Klimaschutz), 14 (Leben unter Wasser), 15 Leben an Land, 16 (Partnerschaften)
NACHHALTIGKEITS-DIMENSIONEN/ASPEKTE: Ökologie, Soziale Gerechtigkeit, Partizipation, Wirtschaft, Kultur (spezielle BNE-Dimension)

Beim siebten Teil der Projektreihe bleiben wir bei „K“ und beleuchten das KulturWohnZimmer in Harburg. Eine alphetische Auflistung aller Bewerberinnen und Bewerber finden Sie in der Rubrik Mitmachen/Nachhaltigkeitspreis/Bewerber 2020.

Hintergrund: Unter dem Motto „Mit gutem Beispiel voran. Für Harburg. Für alle. Für  heute und morgen“ ehrt die Bezirksversammlung Harburg seit 2013 jährlich Akteurinnen und Akteure, die sich für die Sicherung unserer natürlichen und sozialen Lebensgrundlagen für heute und morgen im Bezirk Harburg engagieren. Eine unabhängige Jury aus Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Gesellschaftsbereiche prämiert vorbildliche und zukunftsweisende Projekte. In einer feierlichen Veranstaltung mit Rahmenprogramm und Plakatausstellung werden alle Bewerberprojekte der Öffentlichkeit vorgestellt und die Preise an die Gewinnerinnen und Gewinner übergeben. Das bio-faire, vegan-vegetarische Catering nutzen die Teilnehmenden gerne zu Austausch und Vernetzungsgesprächen. Diesjähriger Sponsor ist erneut die Sparda-Bank Hamburg. Weitere Infos zum Nachhaltigkeitspreis finden Sie unter Mitmachen/Nachhaltigkeitspreis und Mitmachen/Nachhaltigkeitspreis/Allgemeines.

Chris Baudy
NUN-Logo Bildungspartner für Nachhaltigkeit

 

 

Tipp: Beim Anklicken lassen sich die Bilder vergrößern

 

Seite drucken