Klimaportal der Lokalen Agenda 21 im Raum Harburg

Sitemap Kontakt Impressum/Datenschutz
Startseite » Service » Presse » Blühflächen für Bienen und Co.
27.07.2020

Blühflächen für Bienen und Co.

Bunte Grünflächen für die Artenvielfalt auf dem Friedhof.

Umweltverbände wie BUND, NABU und andere weisen schon länger auf das massive Insektensterben hin. Vögel leben von Insekten, Ameisenbären, Frösche, Fledermäuse, Nagetiere unter anderem auch. Ebenso brauchen wir Menschen die Arbeit von Bienen, Hummeln, Schmetterlingen, Schwebfliegen oder auch Wespen. Es gibt viele Möglichkeiten zur  Bekämpfung des Artenschwundes. Mit Wehretaler-Sommertraum-Blühflächen entlang des Langenbeker Friedhofeinganges zeigt der Bezirk Harburg, wie die Rettung von bestäubenden und anderen Insekten aussehen kann. 

In Einzelnen

Auf dem Langenbeker Friedhof wurden Blühflächen angelegt, die dem Artensterben und dem Rückgang der Bienenpopulationen und anderen Insekten entgegenwirken sollen.

Um dem Artensterben entgegenzuwirken und Tieren und Pflanzen einen Lebensraum zu geben, wurden entlang der Hauptwege des Langenbeker Friedhofeingangs Blühflächen eingerichtet. Diese öffentlichen Flächen sollen als Vorbild dienen.

Weltweit sind bis zu einer Million Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht, darunter auch Bienenpopulationen und andere Insekten. Eine Ursache liegt in den   fehlenden Rückzugsorten und Nährstoffquellen begründet. Viele Grünflächen werden kurzgemäht und dementsprechend sind dort keine Blüten mehr vorhanden. Bienen und andere Blütenbestäuber tragen zum Erhalt der Artenvielfalt bei. Sie sorgen für die Verbreitung zahlreicher Pflanzen, welche dann wieder die Nahrungsgrundlage für weitere Tierarten und dem Menschen darstellen.

Blühflächen tragen darüber hinaus zum Klimaschutz bei. Im Vergleich zu kurzgemähten Flächen, entziehen sie der Atmosphäre mehr CO2. Gleichzeitig stellen sie einen farbenprächtigen Anblick für die Besucherinnen und Besucher da.

Dennis Imhäuser, Pressestelle Bezirk Harburg

HARBURG21-Lektüre-Tipp
Insektenatlas 2020.

HARBURG21-Aktions-Tipp
Naturnah gärtnern  - und  beispielsweise den Insekten ein eigenes Blüh-Areal zugestehen
10 TIpps vom NABU.
Tipps der Gartenfreunde.

Seite drucken