deutschenglishtürkçe

Klimaportal der Lokalen Agenda 21 im Raum Harburg

Klima-Filme

Der hausgemachte Klimawandel läßt sich nicht mehr verneinen und wird katastrophale Auswirkungen haben, wenn wir nicht tätig werden. Diese Botschaft  verkünden unzählige Publikationen (eine kleine Auswahl finden Sie hier), Talkshow-Gäste, ReferentInnen verschiedenster öffentlicher und auch fachspezifischer Veranstaltungen. Aber auch die Filmindustrie nimmt sich zunehmend dieses Themas an.

(Kurz-) Filmauswahl

Geschichte eines Löffels
Die englischsprachige, mit deutschen Untertiteln versehene Greenpeace-Produktion zeichnet die lange Reise eines Plastiklöffels nach – vom Anbeginn des Planeten Erde bis zum Löffel in unserer Hand. In 1,5 Minuten durchqueren wir 4,5 Millionen Jahre und legen mindestens 6.000 km zurück. Anzusehen unter youtube.

Filmclips zu Klima und Nachhaltigkeit (2013)
8 Filme („Stories for a Sustainable Future") der grotesken Art zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit hat eine Gruppe von Kunststudent/innen der Internationalen Filmschule (ifs) in Köln über zwei Jahre lang entwickelt und produziert.
Anzusehen und herunterzuladen auf www.mean-but-green.de/die-filme

Klimagericht (2010)
Auf dem foodfilm-Festival in Dubrovinik (2011) ausgezeichneter bester Kurzfilm zum Thema Klimawandel und Armut. Zur Unterstützung der Kampagne für Klimaschutz und Ernährungssicherheit (Brot für die Welt, Germanwatch)
Regie & Produzent: Peter Wedel
Drehbuch: Regie: Heiner Rosch & Peter Wedel
Laufzeit: 1:30 Minuten
Anzusehen und herunterladbar auf www.eco-film.org

Die Rechnung (2009)
International ausgezeichneter Gewinner des Kurzfilm-Wettbewerbs von Germanwatch 2008/2009 zum Thema "Wer bezahlt die Rechnung des Klimawandels"
Regie: Peter Wedel (gehört zum Team von eco film nachhaltige filmproduktion)
Drehbuch: Heiner Rosch, Dirk Wenzel und Peter Wedel.
Laufzeit: 4 Minuten.
Anzusehen auf youtube und auch www.germanwatch.org und www.eco-film.org.
Kann auch von Lehrtätigen als DVD kostenfrei bestellt werden bei Germanwatch.

The Age of Stupid - Warum tun wir nichts? (2009 UK, 90 Min)
Ein Doku-Drama zum Klimawandel: Der letzte Mensch forscht per alten Filmaufnahmen nach den Ursachen der ihn umgebenden Katastrophe im Jahre 2055. Die Antwort: Wachstumsstreben und Größenwahn führen zur restlosen Ausbeutung unserer Ressourcen - illustriert anhand von Einzelportraits. Die Lösung: Umdenken und entsprechend handeln - erzählt von Menschen, die bereits damit beginnen. Informationen, Interviews etc finden sich unter: www.theageofstupid.tao.de und www.moviemacze.de

print