deutschenglishtürkçe

Klimaportal der Lokalen Agenda 21 im Raum Harburg

Gesellschafts(kritische) Filme

Eine zukunftsfähige Entwicklung ist in erster Linie eine sozio-kulturelle Weiterentwicklung mit Weitblick. Hier braucht es Ideen und Kreativität, wie nachfolgende Filme belegen.

Demain – Tomorrow: Die Welt ist voller Lösungen
Dokumentarfilm von Cyril Dion und Mélanie Laurent, 2016
auf DVD, Blu-Ray und als VOD

Inhalt: Diese als bester Dokumentarfilm mit dem César ausgezeichnete Dokumentation zeigt, wie Zukunft geht! Der französische Umweltaktivist Cyril Dion und die Schauspielerin Mélanie Laurent bereisten zehn Länder, sprachen mit Expert*innen und besuchten Initiativen und Projekte, die uns vormachen, dass und vor allem wie den heutigen Herausforderungen für eine nachhaltige Entwicklung erfolgreich begegnet werden kann. Eine erfrischend andere als die übliche problembetonte Herangehensweise, die es zudem auch den Zuschauer*innen ermöglicht, sich mit den gezeigten Akteur*innen zu identifizieren, um selbst auch mit positivem Blick in die Zukunft aktiv zu werden. (Chris Baudy)

> Infos und Trailer zum Film
> 25-seitges pädagogische Begleitmaterial

Afrika, der ausgeraubte Kontinent
Stealing Africa – Why poverty? ist der Originaltitel dieser 58-minütigen, englischsprachigen Dokumentation über Sambias Armut trotz steigender Kupfererträge. Unter youtube kann der Film angeschaut und mit der 15-seitigen Handreichung der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) im Unterricht eingesetzt werden. Weitere englischsprachige Dokumentarfilme der Reihe "Why poverty" inklusive Bildungsmaterialen stehen unter whypoverty bereit.


Die Ökonomie des Glücks,
68 Min., UK 2011
OmU. Buch & Regie: Helena Norberg-Hodge, Steven Gorelick, John Page
> Vorstellung auf Aktuelles
> Website zum Film

Endstation Fortschritt?  90 Min (Gesamtlaufzeit), 2012
Sehenswerte, sechsteilige Serie von arte, auf youtube: www.youtube.com/watch. Wegen rechtlicher Probleme leider inzwischen abgeschaltet.

Grundeinkommen, 100 Min., 2007
Ein Film made in Switzerland und eine Initiative von Enno Schmidt (Künstler) und Daniel Häni (Unternehmer und Kulturraumschaffender).
> Rezension

print