Klimaportal der Lokalen Agenda 21 im Raum Harburg

Sitemap Kontakt Impressum/Datenschutz
Startseite » Service » Literatur/Filme » Buchrezensionen » Neschki, Mike: Kettenfett und Kaviar

Rezension zu "Kettenfett und Kaviar"

55 Argumente, warum jeder Mensch Rad fahren sollte

Kettenfett und Kaviar? Was hat denn, bitte schön, das eine mit dem anderen zu tun? Ganz einfach: Wer Fahrrad-mobil ist, ist sportlich und spart dabei so gut, dass sie oder er sich locker Kaviar leisten kann. Das sei hier aber nur am Rande erwähnt.

Mit seinem 112 Seiten umfassenden Band legt der seit 40 Jahren radelnde und rund 100.000 km fahrrad-erprobte Grafiker und Journalist einen amüsanten und besonders für Nicht-Radler sehr aufschlussreichen Ratgeber vor. Frisch, frech, fröhlich und frei stellt Mike Neschki eine Reihe von guten Gründen zum Fahrradfahren zusammen und teilt sie in die drei Gruppen Fahrradfahren, Fahrradfahrer, Fahrräder ein. Dazu bietet der Autor jede Menge Tipps, aber auch Hintergrundinformationen, die seine erfahrungsbedingten, jedoch, wie er selber einräumt, eher subjektiven Einschätzungen und Wahrnehmungen zur Zwei-Rad-Mobilität auf feste(re) Füße stellt. Beispielsweise macht er zum Punkt "Fahrradfahren spart Energie" konkrete Angaben zur derzeitigen Rohöl-Produktion und zeigt, wie lange wir mit diesem endlichen, sprich fossilen, Rohstoff bei dem jetzigen Verbrauchsstand kommen werden. Oder auch die Episode vom glücklichen Radfahrer: Hier führt der passionierte Radler kurz und leicht verständlich in die Thematik der (Glücks-) Hormonproduktion ein.

Was lernen wir noch? Kurz gefasst: Wenn sie es nicht übertreiben, dann sind Fahrrad-Mobile Gewinner. Denn sie entlasten beispielsweise die Straße und haben dabei auch noch die schöneren Wege, sie essen mehr als andere und sind trotzdem psychisch, körperlich und ästhetisch gut in Form. Außerdem sind sie, im Gegensatz zu Bewegungs- bzw. Fahrrad-Muffeln, einfach die besseren Menschen, denn sie verbrauchen, ohne Lärm und Gestank zu produzieren, nur ihre eigene Energie. Dabei bedienen sie sich eines nachhaltigen Fortbewegungsmittels, das weder bellt noch beißt, kein Benzin schluckt und auch keine Parkplatzsorgen verursacht.

Und was weiter? Klarer Fall: Am besten rein in das erfrischende Lektürebad und sich nachhaltig belehren und bekehren lassen! Und dann rauf aufs Rad – es muss ja nicht gleich ein brandneues Spitzen-Rennrad sein, Hauptsache Sie haben, kaufen oder leihen ein verkehrstüchtiges Modell – und raus in die Natur. Schon bald werden Sie gar nicht anders können und mit mir dem Autor zustimmen, dass jede/r Rad fahren sollte.


Dr. Chris Baudy
 Freier Autor & Redakteur

Literaturangaben:
Mike Neschki, 2009, Kettenfett und Kaviar. 55 Argumente, warum jeder Mensch Rad fahren sollte, 112 Seiten, Selbstverlag: Bücherstein, ISBN 978-3-00-028094-8, 9,80 Euro

< Lesung mit Mike Neschki
< Rezensions-Übersicht
< Literatur/Filme

Seite drucken