Klimaportal der Lokalen Agenda 21 im Raum Harburg

Sitemap Kontakt Impressum/Datenschutz
Startseite » Service » Literatur/Filme » Buchrezensionen » de Haan, Gerhard (Hrsg): Studium und Forschung zur Nachhaltigkeit

Studium und Forschung zur Nachhaltigkeit

Hintergrund
Nachhaltigkeitswissenschaft ist eine junge Wissenschaft, die sich am Leitbild der nachhaltigen Entwicklung orientiert. Dieser Begriff geht auf die „Agenda 21“ von 1992, dem globalen Rahmenprogramm für das 21 Jahrhundert, zurück und steht für die „Zukunftsfähigkeit“ unserer Erde. Denn nur eine nachhaltige Entwicklung kann das weltweite Wohlergehen heutiger und nachfolgender Generationen garantieren. Rapider Klimawandel, Ressourcen- und Artenschwund, das soziale Nord-Süd-Gefälle usw. stehen jedoch im krassen Widerspruch dazu. Zukunftsfähigkeit erfordert gemeinsame Anstrengungen der Weltgemeinschaft, die ökologische Verträglichkeit, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und soziale Gerechtigkeit zu gleichen Teilen zusammenbringen. Wir müssen längerfristig denken und mit Kreativität uns das entsprechende Know-How für eine gemeinsame Zukunft erarbeiten. Dabei fällt der Wissenschaft eine bedeutende Rolle zu und es gibt in der Tat eine bunte Palette an Studien- und Forschungsmöglichkeiten, die sich dem Thema Nachhaltigkeit widmen, und zwar zunehmend, wenn auch noch lange nicht ausreichend, in interdisziplinärer Fasson.


Inhalt

Der vorliegende, 528 Seiten starke Leitfaden „Studium und Forschung zur Nachhaltigkeit“ knüpft an die enorme Bedeutung der Nachhaltigkeitswissenschaft im Zuge einer zukunftsfähigen Entwicklung an. Mit seinen 325 Studienangeboten und rund 200 Forschungsinstitutsportraits aus fünf verschiedenen Wissenschaftsbereichen richtet sich dieses Handbuch an aktuell und zukünftig Studierende, Praktikumsinteressenten, BeraterInnen und ForscherInnen auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit. Es ist als Orientierungshilfe und Vernetzungsinstrument zugleich konzipiert und bietet in seinen fünf Kapiteln mit Verzeichnisanhang und der beigefügten CD-ROM einen systematischen Überblick über die deutsche Forschungslandschaft des Nachhaltigkeitssektors.

Im ersten Kapitel führt Gerhard de Haan, Professor am Institut Futur der Freien Universität Berlin, die Leserschaft kurz in die Nachhaltigkeitswissenschaft ein und stellt die erfassten Daten mit statistischer Auswertung im Überblick und im Vergleich zu früheren Daten von 1999 (Der Umweltstudienführer ,hrsg. von de Haan, Donning & Schulte) vor. Auch das mitwirkende Team findet Erwähnung.

Das nächste Kapitel beschäftigt sich einführend mit der Datenerhebung, den Auswahlkriterien, dem Selektionsverfahren und der Klassifizierung der Studienangebote. In Kapitel 3 folgen dann die Bachelor-, Diplom- bzw. Masterstudiengänge, die den Bereichen (1) Ingenieurs-, (2) Natur-, (3) Lebens-, (4) Geistes-, Sozial- und Verhaltenswissenschaften sowie (5) Interdisziplinäre Studiengänge zugeordnet werden. (Eine kurze Erklärung, was sich hinter Wissensbereichen wie  z.B. den „Lebenswissenschaften“ oder „Geistes-, Sozial- und Verhaltenswissenschaften“ verbirgt, erhalten die LeserInnen allerdings erst im vierten Kapitel). Jeder Eintrag enthält neben den allgemeinen Eckdaten (Kontaktdaten, Gebühren, Regelstudienzeit etc) eine Kurzbeschreibung des Studiengangs und Angaben zur Zukunftsperspektive, und zwar bezogen auf die Studienstruktur und Arbeitsmarktmöglichkeiten.

Kapitel 4 führt, ähnlich wie bei den Studienangeboten, in den zweiten Datenschwerpunkt und damit in das fünfte Kapitel dieser Publikation ein: die erfassten universitären, außeruniversitären und Universitäten angeschlossenen Forschungsinstitute in Deutschland. Die alphabetisch aufgelisteten Einzeldarstellungen enthalten neben den Kontaktdaten auch Angaben zu dem Forschungsetat, der Anzahl der MitarbeiterInnen, dem Ziel/Kompetenzschwerpunkt, sowie ein Kurzportrait, Praktikumsmöglichkeiten und eine Einschätzung der Zukunft der Einrichtung.

Im Anhang befinden sich eine Abkürzungsliste, Ortsverzeichnisse für Studienangebote und Forschungseinrichtungen sowie ein Register für die Wissenschaftsbereiche der Forschungseinrichtungen.

Eine Windows-tauglich CD-ROM (WIN 2000 bis einschließlich Vista) rundet buchstäblich das umfassende Informationsangebot ab: Per Freitextsuche und erweiterter Suchfunktion können die LeserInnen sich die Portraits der vorliegenden Printausgabe bequem nach eigenen Vorstellungen zusammenstellen (z.B. Hamburger Studiengänge „Umwelttechnik“ oder alle verzeichneten Forschungseinrichtungen mit dem Schwerpunkt „Agrarökolgie“) und für die Dauer der jeweiligen Sitzung speichern. Ferner befindet sich noch eine Pdf-Datei mit einer alphabetisch angeordneten Liste von weiteren 600 universitären Forschungseinrichtungen mit den relevanten Fachbereichen und den entsprechenden Links zur Webadresse auf dem Datenträger.


Fazit

Der von Gerhard de Haan vorgelegte Leitfaden (mit CD-ROM) stellt einen wichtigen Ansatz dar, die deutsche Nachhaltigkeitswissenschaft des 21.Jahrunderts als einen eigenen Wissenschaftssektor zu markieren und systematisch zu strukturieren. Mit seiner klaren Gliederung, der ungewöhnlichen und doch sehr sinnigen Leserführung (durch genaue Abschnittsbezeichungen im Format Kapitel-/Abschnitts-/Unterabschnittstitel in der Fußzeile) sowie den praktischen Indexen im Anhang macht das Handbuch die breit gefächerte und recht unübersichtliche Studien- und Forschungslandschaft der Nachhaltigkeit einer interessierten Leserschaft leicht zugänglich. Darüber hinaus eröffnet der Leitfaden als praktische Orientierungs- und Entscheidungshilfe für alle diejenigen, die in diesem Forschungsfeld tätig werden möchten bzw. bereits tätig sind, vielfältige Vernetzungs- und Kooperations-Möglichkeiten. Gleichzeitig wird weiterer Handlungsbedarf sichtbar, der nur auf lange Sicht behoben werden kann, beispielsweise in puncto interdisziplinärer Ausrichtung aller Wissenschaftsbereiche. Das betrifft insbesondere die grundsätzliche Erweiterung geisteswissenschaftlicher Forschungsaktivitäten um nachhaltige Studien- bzw. Kompetenzschwerpunkte. Kurzum: Die vorliegende Publikation überzeugt durch Transparenz, ein Pluspunkt, den die bereits aktuellere Online-Datenbank  unter http://www.leitfaden-nachhaltigkeit.de (des Instituts Futur an der Freien Universität Berlin) zu diesem Thema in dieser Form nicht für sich verbuchen kann.

Dr. Chris Baudy
 Freier Autor & Redakteur

Literaturhinweis: De Haan, Gerhard (Hg.), 2007, Studium und Forschung zur Nachhaltigkeit, Bielefeld: W. Bertelsmannverlag, 528 Seiten, 19,90 Euro inkl. CD ROM,
ISBN 978 3 7639 3564 2

< Themenliste zur Bildung für nachhaltige Entwicklung
< Literatur/Filme

cb

Seite drucken