deutschenglishtürkçe

Klimaportal der Lokalen Agenda 21 im Raum Harburg

Startseite » Schwerpunkte » Soziales » Umsonstladeninitiative Harburg

Umsonstladeninitiative Harburg

Die Umsonstladeninitiative Harburg setzt sich seit 2008 mit ihrem Umsonstmarkt und ihrem Umsonstladen "Geben und Nehmen" für die gemeinsame Nutzung von Verbrauchsartikeln im Sinne der sozialen Partnerschaft ein.

Initiatoren des Umsonstmarktes und Umsonstladens Harburg (Foto Gisela Baudy)Die zehn Initiatoren der Umsonstladeninitiative starteten am 12. April 2008 ihren ersten Umsonstmarkt und eröffneten am 3. April 2009 einen Umsonstladen im Wallgraben 42 in Harburg, der bargeldlos nach dem Prinzip "Geben und Nehmen" funktioniert. Dieser Laden musste Ende 2011 geschlossen werden.  Am 3. Mai 2011 folgte der zweite Umsonstladen in der Nobleestraße 13a in Harburg-Heimfeld und am 2. Oktober 2012 ein weiterer Umnsonstladen in der Haakestraße 22 in Harburg-Heimfeld.

Mit dieser Laden-Idee verbindet die Initiative - im Sinne der Agenda 21 - Umweltschutz durch Müllvermeidung und Soziale Fairness miteinander. Sie konnte am 21. November 2016 im Harburger Rathaus den ersten Harburger Nachhaltigkeitspreis entgegennehmen.

Die Umsonstladeninitiative organisieren außerdem den Umsonstmarkt "geben & nehmen", der von der Bevölkerung sehr gut angenommen wird. Er findet im Jahr 2011 bereits zum siebten Mal im Gemeindehaus der Paulusgemeinde, Petersweg 1, 21073 Hamburg statt.

Am 14.04. 2018 feiert die Umsonstladeninitiative ihr zehnjähriges Bestehen! Lesen Sie mehr dazu im Nachrichtenteil hier:

Weitere Links:
Umsonstladen Harburg - Porträt (aus der Interviewreihe "Gelebte Nachhaltigkeit")
Umsonstladen Harburg (Projekteintrag im Handlungsfeld Soziales)

Gisela Baudy (latest update April 2018)

print