deutschenglishtürkçe

Klimaportal der Lokalen Agenda 21 im Raum Harburg

Startseite » Schwerpunkte » Natur » Grasfrösche

Grasfrösche: Patenkinder des Bezirksamtes Harburg

Seit April 2008 hat das Bezirksamt Harburg den Grasfrosch zum Patenkind erklärt. Mit dieser symbolischen Aktion zeichnet es sich für den Erhalt der Artenvielfalt verantwortlich.

Grasfrösche aus einem Gartenteich in Fischbek (Foto Rolf Buhs, Teilausschnitt)Am 4. April 2008 fand der bundesweite "Aktionstag der Länder zur biologischen Vielfalt" statt. Auf dem Hamburger Kongress übernahm der Bezirk Harburg, vertreten durch den damaligen Bezirksamtsleiter Torsten Meinberg, die Patenschaft für den Grasfrosch, ein Symbol für die vielen Gewässer des Landkreises und auch für die gefährdeten Amphibien. "Der Grasfrosch kann große Sprünge machen - das passt zum Sprung über die Elbe", stellte Meinberg das Harburger Patentier vor.

Grasfrösche sind wie andere Amphibien durch den Verlust von Lebensräumen durch die zunehmende Verstädterung und durch den Straßenverkehr extrem bedroht. Auf ihren Wanderungen zu den Fortpflanzungsgewässern erreichen sie oft nicht mehr das Ziel.

Besondere Beachtung im Bezirk Harburg verdient das reiche Amphibienvorkommen im Eißendorfer Forst. Jedes Jahr wandern 1.000 bis 2.000 Erdkröten, 20 bis 80 Grasfrösche und 150 bis 300 Teichmolche an der Bremer Straße über den Vahrendorfer Stadtweg. Da dabei viele Tiere überfahren werden, hat das Bezirksamt aus Ausgleichsmitteln den Bau von sechs Teichen im Wald finanziert. Sie sollen den Wanderweg möglichst abkürzen.

In der Tat: Die Grasfrösche haben die Teiche gut angenommen. Etwas störrischer geben sich die Kröten, die nach wie vor in großer Zahl Richtung Vahrendorfer Stadtweg wandern. Die örtliche Gruppe des Naturschutzbundes Deutschland (NABU Hamburg - Gruppe Süd)  hat hier deswegen in den Hauptwanderungszeiten einen Krötenzaun errichtet und trägt die Amphibien in Eimern über die Straße. Jedes Frühjahr bietet das Bezirksamt zusammen mit dem NABU eine Führung zur Krötenwanderung an.

Detaillierte Informationen zu den Patentieren in den Hamburger Bezirken sowie zu Veranstaltungen und Pflegemaßnahmen in Naturschutzgebieten bietet die 30-seitige Broschüre der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt "Biologische Vielfalt in Hamburg - Ausflüge und Einblicke" (pdf-Datei: 3 MB). Sie ist auch beim HARBURG21-Büro im Harburger Gesundheitsamt erhältlich, solange der Vorrat reicht.

Links:
Froschkampagne 2010: Dem Patentier auf der Spur

Exkursion "Krötenwanderung" am 23. Mai 2008

print