deutschenglishtürkçe

Klimaportal der Lokalen Agenda 21 im Raum Harburg

Startseite » Schwerpunkte » Bildung » Schulen » Umweltschulen

Umweltschulen in Harburg

Seit 1994 können Schulen, die sich am Leitbild der Bildung für nachhaltige Entwicklung orientieren, die Auszeichnung "Umweltschule in Europa" erhalten. Seit 2006 heißt der genaue Titel "Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule (INA)".

Logo Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21-SchuleNachdem der Ausrufung der Jahre 2005-2014 zur "UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung" durch die Vereinten Nationen hat sich im deutschen Schulwesen viel getan. Waren es 1994 noch acht Hamburger Schulen, nahmen 2005/2006 bereits 350 Schulen aus zwölf Bundesländern am Progamm zur Förderung der Umweltbildung und der Bildung für nachhaltige Entwicklung teil. Weltweit beteiligten sich über 14.000 Schulen in mehr als 38 Staaten.

Seit 1994 steigt die Zahl der ausgezeichneten Hamburger Schulen kontinuierlich an. Am 16.09.2011 wurden 42 Hamburger Schulen als "Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule" ausgezeichnet. 13 beteiligte Schulen sind mittlerweile zusätzlich Klimaschulen.

Wer die Auszeichnung als "Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule" erwerben möchte, muss spezielle Anforderungen in der Unterrichtsgestaltung und im Schulleben erfüllen. Dies beinhaltet nicht nur die Einbeziehung von Umweltthemen. Es geht auch um die Erkenntnis, dass sinnvolles wirtschaftliches Wachstum nicht ohne soziale Fairness und Umweltschutz zu haben ist, und um die Erarbeitung von Nachhaltigkeitsprozessen. Seit 2006 erhalten die ausgezeichneten Schulen daher den erweiterten Titel "Umweltschulen in Europa / Internationale Agenda 21-Schulen".

Wichtige Betätigungsfelder sind etwa Abfallvermeidung, Einsparung von Energie und Wasser, nachhaltige Mobilität, Eine-Welt-Aktivitäten, Bachpatenschaften, nachhaltige Gestaltung des Schulgartens, Solaranlagen auf dem Dach und/oder Engagement bei der lokalen Agenda 21.

Das Prädikat "Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule" wird von der "Foundation for Environmental Education" (F.E.E.) und in Deutschland vertretungsweise durch die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU) verliehen. Die Auszeichnung wird jeweils für ein Jahr verliehen.


Umweltschulen in Harburg und Süderelberaum:

Das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium wird seit 1994 jährlich als "Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21 Schule" ausgezeichnet. Weitere Umweltschulen in Harburg und Süderelberaum sind die  Gesamtschule Harburg, die Schule Ehestorfer Weg,  die Grundschule Rönneburg, die Schule Hanhoopsfeld, das Immanuel-Kant-Gymnasium, die Staatliche Handelsschule mit Wirtschaftsgymnasium Harburg (H10 Harburg), die Grundschule Scheeßeler Kehre, die Gesamtschule Süderelbe sowie die Wilhelmsburger Schulen Gymnasium Kirchdorf-Wilhelmsburg und Gesamtschule Kirchdorf.

Das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium, die Gesamtschule Kirchdorf, die Staatliche Handelsschule mit Wirtschaftsgymnasium Harburg (H10 Harburg) und die Grundschule Rönneburg sind darüber hinaus Transfer-21 Schulen.

Link und Bestelldaten:
Broschüre "The European Eco-School/International Agenda 21 School"


Wichtige Links:
Internationale Agenda 21-Schule / Umweltschule (Website der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung)
Umweltschulen und Umweltbildung (Website umweltschulen.de )
www.hamburg.de/nachhaltigkeitlernen
HARBURG21-Arbeitsgruppe Schulen21

Chris Baudy

print