deutschenglishtürkçe

Klimaportal der Lokalen Agenda 21 im Raum Harburg

Startseite » Mitmachen » Nachhaltigkeitspreis

Harburger Nachhaltigkeitspreis 2018

Die Bezirksversammlung Harburg schrieb 2018 den 6. Harburger Nachhaltigkeitspreis in Höhe von 2.000 EUR aus. Wie in den Vorjahren war HARBURG21, das die Lokale Agenda 21 und das NachhaltigkeitsNetzwerk im Raum Harburg darstellt, der Kooperations-Partner. Deadline war der 12. Oktober 2018.

Plakat Harburger Nachhaltigkeitspreis 2018 (Fotomix Gisela Baudy)

Der Bezirk suchte vorbildliche, innovative Projekte im Raum Harburg, in denen möglichst Aspekte einer umwelt- und sozialverträgliche  Wirtschafts- bzw. Lebensweise Berücksichtigung finden. Der Fokus musste dabei nicht auf allen drei Bereichen zu gleichen Anteilen liegen. Denn oftmals sind nachhaltige Ideen, Projekte, Kampagnen usw. je nach Hintergrund und (gesellschafts-politischer) Ausrichtung der Akteurinnen und Akteure in Bezug auf Umwelt, Wirtschaft und Soziales (den drei Dimensionen einer nachhaltigen Entwicklung) unterschiedlich gewichtet und ausgeprägt. Zudem ist nachhaltige Entwicklung ein fortgesetzter (Lern-) Prozess, der nur im gemeinschaftlichen Handeln erfolgreich sein kann.

Eine unabhängige Jury, die am 7. November tagte, vergab den mit insgesamt 2.000 EUR dotierten Preis. Am 23. November 2018 überreichten der stellvertretende Vorsitzende der Bezirksversammlung Robert Timmann und Gunda Wüpper, Leiterin des Zentrums für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt, den Preis auf einer öffentlichen Verleihungsveranstaltung im Harburger Rathaus.

Während der Preisverleihung konnten die Gäste die Plakate der Bewerberinnen und Bewerber im Treppenaufgang des Harburger Rathauses bewundern. Die (nicht barrierefreie) Plakatausstellung läuft noch bis zum 31. Januar 2019. Sie wird barrierefrei auch vom 19. Dezember 2018 bis zum 31. Januar 2019 in der Bücherhalle Harburg zu sehen sein.

Downloads:
> Reportage zur Preisverleihung am 23.11.18
> Flyer Harburger Nachhaltigkeitspreis 2018
> Veranstaltungsprogramm 2018

Chris Baudy //

print