deutschenglishtürkçe

Klimaportal der Lokalen Agenda 21 im Raum Harburg

Startseite » Aktuelles » Wie fair ist der Handel übers Meer?
24.09.2018

Wie fair ist der Handel übers Meer?

Von den Kaffee-, Tee- oder Kakaoplantagen bis in die Weltläden und Supermärkte ist es ein weiter Weg. Wie der nun aussieht und, vor allem, welche Arbeitsbedingungen auf dem Meer herrschen, finden Sie in diesem Vortrags- und Diskussions-Event des Weltladens Hamburg heraus. Kommen Sie und diskutieren sie mit! Kooperationspartner ist HARBURG21.

Im Einzelnen:

Zum Fairen Handel gehört ohne Zweifel ein fairer Lohn für die Produzenten der Waren.

Wie aber sieht es auf dem Weg der Waren nach Hamburg aus? Menschenwürdige Arbeitsbedingungen und faire Löhne sind für die Hafenarbeiter in aller Welt und die Seeleute auf den Containerschiffen leider keine Selbstverständlichkeit. Davon wird Frau Karin Friedrich, Inspektorin der Internationalen Transportarbeiter-Föderation (ITF), sehr lebendig berichten.

Wie fair geht es zu auf dem Meer? Das ist die Frage, auf die der Weltladen Harburg eine Antwort finden möchte. Die Veranstaltung findet statt

WANN: am Donnerstag, den 27. September 2018, um 19 Uhr
WO: im Saal im Haus der Kirche in Harburg (Eingang Harburger Ring 20).

Frau Friedrich stellt vor, in welchen Ländern die ITF aktiv ist und welche Abkommen mit der ITF es weltweit gibt. Besonders spannend wird es, wenn sie einen Einblick in ihren Berufsalltag als Inspektorin im Hamburger Hafen gibt. Dafür besucht sie die Seeleute auf den Schiffen, um z.B. zu klären, ob die Abkommen der Reedereien mit der ITF eingehalten werden. Es geht um Arbeitsbedingungen, Unterbringung, Verpflegung, Heuerzahlungen und auch um Geschichten über die Solidarität der Hafenarbeiter.

Auf einem Infotisch liegen Informationen der Initiative „Fair übers Meer“ bereit. Sie beschäftigt sich mit vielen Fragen rund um einen fairen Transport auf dem Seeweg und stellt einen Katalog mit Forderungen an die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft vor.

Es geht um Fairness in der Produktion und in der Lieferkette. Wie sieht es mit diesem Vorschlag aus: ein Fair-Shipping-Siegel? In der Zeitschrift „Waterkant“ stehen Informationen bereit, welche Bedingungen es dafür geben könnte.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit Harburg21 statt.


print