Klimaportal der Lokalen Agenda 21 im Raum Harburg

Sitemap Kontakt Impressum/Datenschutz
Startseite » Aktuelles » Urban Art Festival erfolgreich abgeschlossen
15.09.2020

Urban Art Festival erfolgreich abgeschlossen

Vier neue Walls-Can-Dance-Wandgemälde in Harburg

Was haben Störtebecker und Free Parking gemeinsam? Sie verbinden den Harburger Binnenhafen mit der Harburger Innenstadt  - groß(form)ARTig und farbenfroh, genauso wie sieben weiteren Wandgemälde, aus dem Hamburger Stadtkunstprojekt "WALLS CAN DANCE" (WCD).  EIn "Verbindungsstück" steht noch aus und wird im Oktober eine Häuserwand  am Harburger Ring / Ecke Wilstorfer Straße zieren. Und beschließt die  erste Serie für Hamburgs erste zusammenhängende Freiluft-Galerie. Vom 7. bis 12. September schaute ganz Harburg den internationalen WCD-Künstlerinnen beim Grundieren, Sprühen und Pinseln zu, stellte Fragen und beteiligte sich bei bestem Wetter am Urban Art Festival mit vielen Mit-Mach-Aktionen und ausgebuchten Rundgängen.  

Im Einzelnen

Mural von DXTR & Rookie: Kanalplatz 5, 21079 Hamburg (Foto Gisela Baudy)

Wer vor dem 20 Meter mal acht Meter großen Störtebecker des Künstlerduos DXTR & Rookie am Kanalplatz steht, sollte Zeit mitbringen. Wie in einem Wimmelbild wird der Betrachter immer weiter hineingesogen und entdeckt so allerhand interessante Einzelheiten. Aber der bekannte Hamburger Seemann ist nicht der einzige, der ab sofort Kunstbegeisterte und die Harburger Nachbarschaft gleichermaßen anzieht.

Mural von Innerfields: Lotsestieg 6, 21079 Hamburg (Foto Chris Baudy)

Schon von weitem ist der Taucher von Innerfields sichtbar, der am Kanalplatz über Menschen, Häusern und Booten thront.

Mural von Dave the Chimp: Am Wall 13, 21073 Hamburg (Foto Gisela Baudy)

Auch die international bekannten Künstler*innen Dave the Chimp und JuMu Monster haben in diesem Jahr beeindruckende neue Werke für die seit 2017 stetig wachsende Freiraumgalerie in Harburg erschaffen, die im Rahmen des Kunstprojekts Walls Can Dance entstehen.

Mural von Ju Mu Monster: Harburger Schloßstraße 36, 21079 Hamburg (Foto Chris Baudy)

Insgesamt zieren nun bereits neun großflächige Fassadengestaltungen (sogenannte Murals) die zuvor tristen Hauswände im Harburger Binnenhafen und der Harburger Innenstadt. Begeisterung bei den Passanten, die während der Festivalwoche die Entstehung der Kunstwerke live an den Wänden verfolgten. Am Wochenende nahmen zahlreiche Besucher/-innen am Walls Can Dance Rahmenprogramm teil.

Vor zauberhafter Kulisse unter historischen Hafenkränen tummelten sich zahlreiche Interessierte bei Graffiti Workshops oder Open Air Kino im Harburger Binnenhafen und konnten dabei die Fertigstellung der Murals live verfolgen.

Mitmach-Aktion des Kulturwohnzimmers (Foto Chris Baudy)

Ein großer Erfolg waren auch die zwölf ausgebuchten geführten Rundgänge zu den einzelnen Kunstwerken. Aufgrund der großen Nachfrage werden in den nächsten Wochen weitere Rundgänge angeboten: Die Termine werden zeitnah auf https://www.wallscandance.de/ veröffentlicht.

Ein letztes Highlight für dieses Jahr bildet der Schulworkshop “Kinderrechte - Was hat das mit mir zu tun”, bei dem die Freiraumgalerie um ein weiteres Kunstwerk wachsen wird. Gemeinsam mit dem Künstlerduo Various & Gould entwickeln Schüler/innen der Goethe Schule in Harburg Collagen für die künstlerische Gestaltung eines fast 40 Meter langen Bauzauns in der Harburger Innenstadt.

 “Wir sind sehr stolz und glücklich über den Verlauf und Ausgang der letzten sehr spannenden und ereignisreichen Woche. Die künstlerischen Interventionen in der Harburger Innenstadt und im Binnenhafen bilden einen gelungenen symbolischen Brückenschlag zwischen beiden Stadtteilen. Das Urban Art Institute schmiedet bereits Pläne für die Fortsetzung des Projekts in 2021“, erklärt Jana Fux, die beim Urban Art Institut für die Künstlerische Koordination und Vermittlung zuständig ist.

Fotos Gisela Baudy (1, 3)
Fotos Chris Baudy (2, 4, 5)
 

Orte der Live-Gestaltung:
Harburger Innenstadt
Mural von Felipe Pantone: Parkhaus Küchgarten / Ecke Großer Schippsee, 21073 Hamburg
Mural von Dave the Chimp: Am Wall 13, 21073 Hamburg
Mural von Various & Gould: Harburger Ring / Ecke Wilstorfer Straße, 21073 Hamburg (Entstehung im Oktober 2020)

Harburger Binnenhafen
Mural von Ju Mu Monster: Harburger Schloßstraße 36, 21079 Hamburg
Mural von DXTR & Rookie: Kanalplatz 5, 21079 Hamburg
Mural von Innerfields: Lotsestieg 6, 21079 Hamburg

Festival-Programm unter www.wallscandance.de/programm/.
Veranstaltet von Urban Art Institute

> Bildergalerie (Harburger Streetart-Kunst einschließlich Walls Can Dance-Malereien):  HARBURG ART TOUR 1: zu Fuß durch Innnenstadt und Binnenhafen

Seite drucken