Klimaportal der Lokalen Agenda 21 im Raum Harburg

Sitemap Kontakt Impressum/Datenschutz
Startseite » Aktuelles » Natur genießen - mit Achtsamkeit
02.04.2020

Natur genießen - mit Achtsamkeit

"Raus in die Natur" ist eine gesunde Option, nicht nur in Zeiten wie diesen: Bewegung an der frischen Luft, dazu Vogelstimmen, blühende Sträucher und vieles mehr läßt sich dort entdecken. Leider auch immer wieder Müll, besonders in Parkanlagen und Schutzgebieten, die stärker als sonst von Erholungssuchenden frequentiert werden. Das schmälert den Genuss in der freien Natur und schadet vor allem unserer Umwelt. Das ist nicht neu, wird aber offenbar ständig vergessen. Der BUND Hamburg mahnt deshalb zur schonenden Nutzung unserer schönen Natur. 

Im Einzelnen

Der BUND Hamburg ruft dazu auf, Hamburgs Grünanlagen und Schutzgebiete schonend für die Naherholung zu nutzen

Die aktuellen Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen führen auch in Hamburg dazu, dass öffentliche Parkanlagen und Schutzgebiete intensiver als zu normalen Zeiten genutzt werden. Aus Sicht des BUND ist das eine große Chance, dass noch mehr Leute Hamburgs Naturschutzschätze kennenlernen. Hamburg verfügt über 1460 kleine und große Parkanlagen, die der Öffentlichkeit zugänglich sind. Dies gilt auch für die Mehrheit der 35 Hamburger Naturschutzgebiete.

Allerdings gibt es bereits Hinweise, dass der Nutzungsdruck in manchen Gebieten sehr hoch ist und dabei einfache Verhaltensregeln nicht eingehalten werden. Daher appelliert der BUND Hamburg an die Besucher*innen, folgende Punkte zu beachten: 

  • Nutzen Sie gerade in Naturschutzgebieten ausschließlich die ausgewiesenen Wege
  • Hunde sind stets an der Leine zu führen und sollten nur auf den dafür ausgewiesenen Auslaufflächen frei laufen
  • Keinen Müll zurücklassen


„In der aktuellen Corona-Krise ist es gut und richtig, Hamburgs Grünanlagen und Schutzgebiete zu besuchen, um einfach spazieren zu gehen oder Sport zu treiben. Aber jede und jeder sollte darauf achten, dass die Gebiete und die Natur nicht darunter leiden. Schon die Beachtung einiger weniger Regeln hilft, damit Vögel ungestört brüten können oder kein Müll in der Landschaft landet“, so Manfred Braasch, Landesgeschäftsführer des BUND Hamburg.

Christian Schumacher, BUND-Pressesprecher

 

Aktions-Tipp: Petition gegen neue Stadtautobahn A26-Ost.
Lektüre-Tipp:  Der Waldknigge von A bis Z  - Verhaltensregeln (Schutzgemeinschaft Deutscher Wald SDW)
Schutz-TIpp: Es sind jetzt schon zahlreiche Zecken unterwegs. Zum Schutz mit festen Schuhwerk und langen Hosen laufen, und zwar auf breiten Waldwegen, Unterholz und Gras vermeiden. Zeckenschutzmittel und Zeckenzangen helfen zudem auch gegen beziehungsweise bei Zeckenbefall.

Seite drucken