deutschenglishtürkçe

Klimaportal der Lokalen Agenda 21 im Raum Harburg

Startseite » Aktuelles » HELP JU sucht Lese-Helfer*innen
09.02.2018

HELP JU sucht Lese-Helfer*innen

Bezirksamt Harburg unterstützt mit Schulung und Betreuung.

„Wer lesen kann, ist klar im Vorteil“. Lesefernen Jugendlichen kann geholfen werden, denn HELP Ju (Harburger Ehrenamtliche Lese-Paten für Jugendliche) hat sich deren gezielte Unterstützung zur Aufgabe gemacht. Für das von der KulturWerkstatt Harburg e.V. getragene erfolgreiche Mentor-Projekt werden speziell für den Raum Harburg Menschen gesucht, die junge Leute im Alter ab etwa 15 Jahren ein gesamtes Schuljahr fördernd begleiten und so ans Lesen und Verstehen heranführen und den Spaß daran vermitteln. Ziel des Projektes ist es, den leseungewohnten Jugendlichen, unabhängig von ihrer kulturellen oder sozialen Herkunft, eine Chance auf gesellschaftliche Teilhabe und den Berufseinstieg zu ermöglichen.

Bei HELP Ju sind derzeit 30 Mentorinnen und Mentoren aktiv an den Stadtteilschulen Ehestorfer Weg und Maretstraße sowie schon seit 2014 an der Produktionsschule Harburg. Das Projekt wird gefördert durch das Bezirksamt Harburg.

Die Mentoren, also die ehrenamtlichen Unterstützer mit Freude am Lesen, erhalten vor ihrem Einsatz selbst eine Einführung und werden auch während der Tätigkeit weiter betreut. Mentoren treffen einmal wöchentlich mit ihrem Mentee für eine Stunde an der Schule zusammen. Um möglichst viele Jugendliche fördern zu können, werden weitere ehrenamtliche Mentorinnen und Mentoren gesucht.

Bettina Gerlach, Projektkoordinatorin für HELP Ju, berät unter der Telefonnummer 040-7305 8207 oder help-ju@kulturwerkstatt-harburg.de. „Mentoren können in jedem Lebensalter sein“, sagt Gerlach. „Sie sind dem Mentee möglichst ein ganzes Schuljahr lang beim Erwerb der Lese- und Schreibkompetenz behilflich. Sie schenken den Jugendlichen Ihre persönliche Zeit und geben ihnen mit Ihrer Lebenserfahrung eine große Motivation. Melden Sie sich gerne – die Jugendlichen freuen sich auf Sie!“

Gorch von Blomberg
Kulturwerkstatt Harburg.


print