Klimaportal der Lokalen Agenda 21 im Raum Harburg

Sitemap Kontakt Impressum/Datenschutz
Startseite » Aktuelles » Harburg heute, morgen, übermorgen (14): KuGaKi (Kultur – Kunst – Garten für Kinder)
20.02.2021

Harburg heute, morgen, übermorgen (14): KuGaKi (Kultur – Kunst – Garten für Kinder)

Vorab-Würdigung aller Bewerberprojekte zum 8. Harburger Nachhaltigkeitspreis und Fortsetzung der Reihe zu Harburgs nachhaltiger Projektlandschaft

In der Reihe „Harburg heute, morgen, übermorgen“ stellt HARBURG21 alle 18 Projekte in alphabetischer Reihenfolge vor, die sich in der Zeit vom 14. September bis 19. Oktober 2020 für den 8. Harburger Nachhaltigkeitspreis beworben hatten. Der Grund für die Vorab-Präsentation: Das aktuelle Infektionsgeschehen, wodurch die für den 20. November 2020 geplante öffentliche Preisverleihung mit Nennung der Siegerprojekte und die Posterausstellung auf den 19. März 2021 verschoben werden mussten.

Der vierzehnte Teil unserer Serie widmet sich dem kulturellen Umweltprojekt „KuGaKi" (Kultur – Kunst – Garten für Kinder) von Thi Minh Tran und Noriko Kura

Bild vom Projekt KiGaKu (Foto Noriko Kura)Die Welt verstehen und ihr offen begegnen, das geht drinnen, aber noch viel besser draußen – schließlich unterstützt gerade das Spielen und Erkunden der Umgebung im Freien die gesunde geistige und körperliche Entwicklung von Kindern. Kinder lieben Streifzüge durch Feld, Wald und Flur oder am Strand. Ein interkultureller Garten, den sie selbst anlegen und pflegen, dürfte ihnen ebenso gefallen. Noch dazu, wenn sie ihren Gefühlen einen kreativen Auslauf geben dürfen.

Für das Projekt „KuGaKi (Kultur – Kunst – Garten für Kinder) haben eine Geisteswissen¬schaftlerin und eine freischaffende Künstlerin ihre Köpfe zusammengesteckt: Thi Minh Tran und Noriko Kura. „Wir möchten Kinder ab fünf Jahren mit verschiedenen kulturellen Hintergründen über direktes Naturerleben für Kultur und Kunst begeistern“, erklärt Thi Minh Tran. Und das geht so: Die Kinder bauen in einem Kleingarten verschiedene Kräuter-, Obst- und Gemüsesorten an. Setzlinge und Samen kommen aus 2. Bild vom Projekt KiGaKu (Foto Noriko Kura)heimischen und fremden Gefilden. Sie gießen ihre Aussaat und beobachten das Pflanzen-Wachstum, um daraus zum Beispiel Rückschlüsse für die idealen Standortbedingungen zu ziehen. Was sie bei der Gartenarbeit und im kulturellen Austausch mit den anderen Kindern empfinden und erleben, verarbeiten die jungen Garten- und Kultur-Forschenden in kleinen Kunstwerken – aus Blüten und Blättern, Hölzchen und Stöckchen, Kieseln und Kastanien, Teeblättern und Tannenzapfen und was die Natur sonst noch zu bieten hat.

In diesem interdisziplinären Projekt wird der Kleingarten zu einem besonderen Lern- und Begegnungsort: die Kinder lernen hier, Natur zu begreifen und zu schätzen, unterschiedliche, kulturell geprägte Perspektiven zu verstehen und zu akzeptieren und ihren eigenen kreativen Ausdruck zu finden. Die Nachhaltigkeit dieses Vorhabens liegt in seiner grünen Thematik sowie dem integrativen und ehrenamtlichen, also geringen Kosten-Ansatz.

BewerberplakatProjekt-Kurzinfo:
TRÄGER: Thi Minh Tran & Noriko Kura
TITEL: KuGaKi (Kunst – Kultur – Garten für Kinder)
BEGINN:  2020 (Planung), Mai 2021 (Durchführung)
KOOPERATION mit: ehrenamtlichen Gartenfachleuten
THEMEN: Ressourcen-, Umwelt- & Klimaschutz, Kunststoff-Aufbereitung, Upcycling, Inklusion & Integration
SDGs: 4 & 4.7 (Bildung für nachhaltige Entwicklung), 10 (Ungleichheiten beseitigen),11 (inklusive Stadt), 12 (nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster), 13 (Klimaschutz), 15 (Leben an Land)
NACHHALTIGKEITS-DIMENSIONEN/ASPEKTE: Umwelt, Soziale Gerechtigkeit, Partizipation, Wirtschaft

Im kommenden Artikel stellen wir "Wetter. Wasser. Waterkant“– Bildungswoche mit der TUTECH INNOVATION GmbH vor. Eine alphetische Auflistung aller Bewerberinnen und Bewerber finden Sie in der Rubrik Mitmachen/Nachhaltigkeitspreis/Bewerber 2020.

Hintergrund: Unter dem Motto „Mit gutem Beispiel voran. Für Harburg. Für alle. Für  heute und morgen“ ehrt die Bezirksversammlung Harburg seit 2013 jährlich Akteurinnen und Akteure, die sich für die Sicherung unserer natürlichen und sozialen Lebensgrundlagen für heute und morgen im Bezirk Harburg engagieren. Eine unabhängige Jury aus Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Gesellschaftsbereiche prämiert vorbildliche und zukunftsweisende Projekte. In einer feierlichen Veranstaltung mit Rahmenprogramm und Plakatausstellung werden alle Bewerberprojekte der Öffentlichkeit vorgestellt und die Preise an die Gewinnerinnen und Gewinner übergeben. Das bio-faire, vegan-vegetarische Catering nutzen die Teilnehmenden gerne zu Austausch und Vernetzungsgesprächen. Diesjähriger Sponsor ist erneut die Sparda-Bank Hamburg.

Weitere Infos zum Nachhaltigkeitspreis finden Sie unter
Mitmachen/Nachhaltigkeitspreis und Mitmachen/Nachhaltigkeitspreis/Allgemeines.

> Überblick Bewerberprofile 2020 mit Links zu den Einzelartikeln

Chris Baudy
NUN-Logo Bildungspartner für Nachhaltigkeit

Tipp: Beim Anklicken lassen sich die Bilder vergrößern

Seite drucken